Vergangenen Mittwoch kam es bei zwei Freiburger AntifaschistInnen zu Hausdurchsuchungen, in deren Zuge auch Laptop, Tablet, Smartphone und USB-Sticks beschlagnahmt wurden. Hintergrund der Repression sind antifaschistische Proteste in Lörrach im Zuge des jüngsten Landtagswahlkampfes.

Dass die AfD auch in der Fläche und nicht nur in Städten und Regionen mit gewachsenen antifaschistischen Strukturen Gegenwind erfährt, ist erfreulich und notwendig. Für Lörrach galt das im Besonderen, trat hier doch mit Dubravko Mandic ein ausgemachter Faschist für die rechte Partei zur Wahl an.

Als Anwalt vertritt Mandic aktuell sowohl die Rechtsterroristen der „Gruppe S“, als auch die Nebenklage der „Zentrums“-Faschisten Prozess gegen die Antifaschisten Jo und Dy. Er tritt allerdings auch selbst in Aktion: 2019 stellte er AfD-GegnerInnen in Freiburg eine Falle und griff sie und einen sich solidarisierenden Fahrradfahrer u.a. mit Pfefferspray an.

Lörrach steht damit nicht nur für den (nur formal aufgelösten) faschistischen Flügel der AfD, sondern eben auch für den Erfolg hartnäckigen antifaschistischen Widerstandes: Gleich mehrere rechte Kundgebungs- und Veranstaltungsversuche in der Region wurden von Protesten begleitet und damit eingeschränkt. Mit dem Ergebnis, dass die AfD weder in Sachen Wahl-Kreuze, noch in Sachen Verankerung und Strukturaufbau Land gewonnen werden konnte!

Es ist dieser erfolgreiche Widerstand, der nun nachträglich diskreditiert und kriminalisiert werden soll. Als überregionale Kampagne erklären wir uns solidarisch mit den beiden nun von Durchsuchungen und Beschlagnahmungen betroffenen Freiburger Antifaschisten!

Ihrer Repression zum Trotz – Antifascist Action!

Categories:

Tags:

Comments are closed