Am Nachmittag des 12. Juni 2021 wurden im Freiburger Stadtteil Unterwiehere 3 Menschen von dem Nazi, Robert Hagerman angegriffen. Darunter 2 Antifaschist:innen und ein Mann, der ihnen helfen wollte. Der Mann wurde während er Hilfe leistete von Robert Hagerman mit einem Messer im Bauchbereich verletzt. Infos findet ihr beim Offenen Antifaschistischen Treffen (OAT) Freiburg auf instagram (oat_freiburg).

Robert Hagerman wurde auf die zwei Antifas aufmerksam, als diese ihn auf der Straße erkannten und ihn als das bezeichneten, was er ist: ein Faschist! Hagerman griff daraufhin zu seinem Handy und folgte den Antifaschist:innen filmend, welche sich schützend die Hände vor das Gesicht hielten. Eine natürliche Reaktion, vor allem, wenn man bedenkt, dass die faschistische Kleinstpartei „Der 3. Weg“ gerade eine Anti-Antifa Kampagne fährt, linke im Netz geoutet und Antifas von Faschisten angegriffen werden. Hagerman zückt infolgedessen ein Pfeffergel und greift die Antifaschist:innen damit an. Ein Passant eilt zu Hilfe und stellt sich Robert Hagerman in den Weg. Dieser zieht ein Messer, dass er auch nach mehrmaligem Auffordern nicht zur Seite legt. Hagermann sticht und verletzt den Helfer im Bauchbereich.

Robert Hagerman ist 38 Jahre alte und stadtbekannter Nazi. Er ist aktiv in der AfD und kandidierte 2019 für den Freiburger Gemeinderat. Nicht zum ersten mal greift er Linke an. Das OAT Freiburg schreibt dazu: „Schon 2019 war Hagerman in einen Angriff auf Linke verwickelt. Er und Dubravko Mandic (AfD) legten damals einen Hinterhalt auf der Kaiserstuhlbrücke in Freiburg, warteten in einem Versteck und fingen zwei Antifaschist*innen ab, die sich Wahlplakaten der AfD näherten. Ein couragierter Radfahrer, der die Brücke passierte, interveniert, wurde daraufhin von Mandic mit Pfefferspray angegriffen und von Hagerman mit einer Metallzange gegen den Kopf geschlagen“.

Die Gefahr, die von Faschisten ausgeht ist real! Sie werden Minderheiten und Linke immer angreifen, außer wir tun etwas dagegen! Denn das einzige was Faschisten in ihrem Handeln wirklich einschränken kann, ist eine starke und wehrhafte antifaschistische Bewegung. Also werdet aktiv gegen Nazis und Rechte in eurer Stadt, schließt euch mit anderen zusammen und organisiert überall dort und immer dann, wenn Rechte auftauchen konsequenten antifaschistischen Protest.

Wir sprechen den Antifas und ihrem Helfer unsere volle Solidarität aus, wünschen gute Besserung und schicken antifaschistische Grüße nach Freiburg!

Categories:

Tags:

Comments are closed